Morgan Sports Car Club Deutschland

 

Jahresreise MSCCD Italien 16.07. – 23.07.2017 3.Lauf LSC Autodromo di Franciacorta

 

 

 

Die diesjährige Clubreise ging nach Riva del Garda, Italien. Riva ist der nördlichste Ort des Gardasees – Region Trentino – und mit seinen Buchten und Häfen auch einer der bekanntesten Treffpunkte für Windsurfer und Segler.

Am Sonntag Nachmittag trafen nach und nach alle Clubmitglieder im Astoria Park Hotel ein. Nach einigen Begrüßungsgetränken wurde im Hotel zu Abend gegessen, wobei der Hauptgang die feine italienische Küche vermissen ließ. Der Montag stand zur freien Verfügung und wurde zur Stadtbesichtigung, zum Shoppen oder zum Entspannen am Pool genutzt. Gegen 18 Uhr trafen sich alle am Hafen, in dem ein Ausflugsboot auf uns wartete. Eine Stunde lang fuhren wir über den See, liebevoll versorgt mit Wasser, Wein und Bier. Nach dieser wunderbaren Bootstour traf man sich gemeinsam im lauschigen Innenhof des Lokal Vaticano zu einem ausgezeichneten Essen. Der Abend endete mit einem „Absacker“ auf der Hotelterrasse.

Für den folgenden Tag war eine Rundfahrt um den Gardasee geplant. Die Route führte über eine aussichtsreiche Serpentinenstrasse hinauf bis Tremosine zum Hotel Paradiso. Dort erwartete uns auf der Terrasse, die man auch Schauderterrasse nennt, ein atemberaubender Blick auf den Gardasee. Weiter ging es in südlicher Richtung bis Valeggio sul Mincio. Dort besuchten wir das Ristorante Al Re del Tortellini, in dem diese Nudelvariante erfunden wurde und auch ausgezeichnet geschmeckt hat. Danach fuhren wir auf unterschiedlichen Wegen zurück nach Riva. Der Abend stand allen Mitgliedern wieder zur freien Verfügung.

Hier endet unser Bericht und Angelika übernimmt. Es war für uns eine kurze, aber sehr schöne Fahrt und wir danken für die gelungene Organisation.

Ulrich und Karen.

 

 

In etwas kleinerer Formation, nach einem unendlich leckeren Frühstück (ich denke heute noch an die puddinggefüllten Croissants, sowie den ungewöhnlichen Ingwer-Karotten-Sellerie-Smoothie ) fuhren wir gegen 10 Uhr weiter, von Riva del Garda Richtung Brescia. Aber nicht ohne erhebliche Umwege über einsame, gewundene Straßen mit pittoresken Aussichten auf den Idro- und den Iseo-See zu machen, wunderschön.

Es ging quer durch die Lombardei über Capovalle und Casto in Richtung Coccaglio.

Uns erwartete dort, in hellem Sonnenschein gelegen, ein sehr schönes Hotel in der Via Vittorio Emanuele II in Coccaglio, mit gemütlichen Zimmern, einem kleinen, erfrischenden Pool und leckeren Cocktails !

Nachdem alle nach und nach eintrudelten und die ersten Ankömmlinge sich im Pool und an der Bar schon erfrischt hatten ging es zum Abendessen. Diesmal erwartete uns ein sensationell gutes 4-Gang-Menü.

Voller Freude über den gelungenen Tag und Vorfreude auf das Autodromo di Franciacorta beendeten wir diesen schönen Sommertag gemeinsam auf der Hotelterrasse.

 

  • Donnerstag

Den Vormittag verbrachten manche beim „Wasser-Ballett“ im Pool. Manche erkundeten die wunderschöne Landschaft ringsum oder inspizierten schon einmal die Rennstrecke, andere lasen einfach ein Buch.

Alles war perfekt.

Gegen 16 Uhr starteten wir, nach einem etwas wolkenverhangenen Morgen zum Autodromo di Franciacorta.

Die Männer sahen sich die Strecke an, hatten Fahrerbesprechung und kümmerten sich um die Autos, während wir, immer auf der Suche nach Schatten und Wasser, herumschlenderten oder saßen.

Um die Zeit zu verkürzen, setzen wir Charlie schon einmal auf das Siegerpodest.

Auch er hatte einen guten, aber außergewöhnlich großen, Freund gefunden: Garlic.

Die Rennstrecke war sehr schön, doch in Castrezzato kam dann noch einmal die Nachmittagssonne heraus. Es wurde sehr heiß und auch die Autos hatten mit der Hitze leider mächtig zu kämpfen. (In Italien herrschen im Sommer Temperaturen, die scheinbar über das Vorstellungsvermögen englischer Autobauer hinausgehen.)

Umso schöner war es dann, dass der letzte Wertungslauf in der Dämmerung stattfand und wir bei etwas kühleren Temperaturen mit Licht fahren konnten.

Es gab wie immer zwei Wertungsläufe und danach standen die Sieger fest:

 

  1. Thomas Bredendiek

  2. Karl Grobbel

  3. Michael Heintze

Wir feierten uns, unsere Autos, den Sommer und den gelungenen Urlaub bei einem Abendessen an der Rennstrecke.

 

  • Freitag

Treffpunkt 9:00 .

Abfahrt nach Brescia

Treffpunkt dort 10:00 Uhr auf der Piazza della Vittoria neben dem ersten Wolkenkratzer Italiens, dem Torrione. Zwar nur 60m hoch, aber immerhin.

Gemeinsam machten wir uns auf den Weg zu einem „atemberaubenden“ Stadtrundgang unter der Führung von Georg Duhr.

Gingen zur Piazza della Loggia – mit den eleganten Laubengängen - , sahen uns die Kirchen S.Maria die Miracoli, S.Francesco und S.Maria della Carità an

und durften tatsächlich auch das Rathaus von Innen besichtigen.

Leider war es nicht möglich zu shoppen !

Die Geschäfte hatten zu und so ging es nach einem Eis oder Mittagessen und Cappuccino (Cappuccio für Profis) weiter.

Es ging ins Museo Mille Miglia.

Tolle Eindrücke

Tolle Autos

Lecker 4-Gang-Menü

Toller Tag !

Abends saßen wir dann wieder auf der Hotelterrasse, es fand die Siegerehrung statt und wehmütig verabschiedeten wir uns voneinander.

Einige fuhren am nächsten Tag schon nach Hause, andere besuchten noch ein bekanntes Weingut im Ort, manche erkundeten noch weiter die Lombardei.

Es war eine rundum schöne, gelungene Reise.

Aber : Das bleibt natürlich unter uns !

Herzlichen Dank an Alle, die uns dazu verholfen haben.

Liebe Grüße, bis ganz bald.

Angelika Desinger