Morgan Sports Car Club Deutschland

L´Anneau du Rhin
5ter und letzter Lauf zum MSCCD Lew Spencer Cup


Die Saison 2015 war lang und ereignisreich.


Mein neuer Alter Plus 8, namens Catweazle, kam am Anfang diesen Jahres in den ersten Läufen zum Einsatz und wurde von Mal zu Mal besser, bis zum Ausfall nach dem Lauf in Mettet.
Zusammen konnten wir aber schon wertvolle Punkte für die Meisterschaft sammeln.
In der zweiten Saisonhälfte konnte dann „Holy Moly“ wieder zeigen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehört. So auch in Anneau du Rhin, dem letzten Lauf der Meisterschaft.

Theoretisch konnten noch sechs Teilnehmer die Meisterschaft gewinnen, wovon vier an diesem Wochenende zur Challenge antraten.
Günter Biener und meine Wenigkeit führten die Tabelle an, lediglich um einen Punkt getrennt. Das ließ auf zwei spannende Läufe hoffen.


Der Tag begann grau und nass, nicht die optimalsten Bedingungen um auf einer Rennstrecke Spaß zu haben. Im Fahrerlager angekommen stand Günter schon auf dem überdimensionalen Shell-Zeichen um seinen Boliden abzuladen. Nach und nach füllte sich das Gelände mit allerlei interessanten Spielzeugen. Zu den bekannten Morgantypen gesellten sich Lamborghini Gallardo, diverse 911er Derivate, Mercedes SLS AMG, Ferrari, Mitsubishi
EVO, zahlreiche Lotus, Alfa Romeo 4C, Selbstbau Formelfahrzeug mit BMW 6-Zylinder,…


Die Trainings- und Zeitläufe wurden in mehreren Gruppen gefahren, wobei die Morgan-Truppe wieder ihre eigene Gruppe stellte. Die Strecke ist schon vom Verlauf her nicht einfach zu fahren, hinzu kam dann immer wieder leichter Niederschlag, was speziell in den schattigen Passagen zu dem einen oder anderen AHA-Erlebnis führte. Im Laufe des Tages trocknete die Strecke ab, die Zeiten und das Vertrauen wuchsen.
In der Mittagszeit wurde ein tolles Buffet angerichtet, was wohl jedem gemundet hat. Auch alles andere war wieder von Eva toll organisiert. Speziell durch ihre fürsorgliche und ruhige Art fühlt man sich sehr gut betreut. Von meiner Seite gab es keinen Kritikpunkt.
Am Nachmittag starteten wir den zweiten Wertungslauf des Tages in Form eines fliegenden Starts. Diese Form der Startprozedur ist auch für den Zuschauer sehr interessant. Das Feld geht aus der Boxengasse in die „In-Lap“, sammelt sich in mäßigem Tempo zur festgelegten Formation und mit dem Überfahren der START-Linie startet der Wertungslauf.
Im Mittelfeld hatte ich sehr unterhaltsame Runden im Kreise von Ede, André, Simon und Aloyse. Speziell Ede muss ich ein besonderes Lob aussprechen. Mal war er hinter mir, mal vor mir. So konnte ich ihn in allen Fahrsituationen gut beobachten und das hat er wirklich prima gemacht – Chapeau.
Die Siegerehrung brachte es dann an den Tag. Durch den zweiten Platz von Günter, dem dritten Platz von mir und dem Streichergebnis der Saison, konnte ich mir zum zweiten Mal die Meisterschaft mit zwei Punkten Vorsprung sichern.

Platzierungen des fünften Laufes in Anneau du Rhin:

  1. Willi Schapmann
  2. Günter Biener
  3. Axel Schwarz

 

Bilder befinden sich unter Galerien